Unsere Wertung:(4.5/5)
Das SumUp Air ist ein mobiles Kartenterminal mit der neuesten Chip- und Kontaktlos-Technologie ohne monatliche Fixkosten.
Mit dem SumUp Air wird jedes Smartphone oder Tablet zum mobilen Verkaufsgerät. Unternehmen, die monatlich weniger als 5’000 Franken Umsatz über Kartenzahlungen generieren, sollten sich den Erwerb dieses mobilen Kartenterminals ernsthaft überlegen. Das Air-Terminal bietet eine sehr einfache Handhabung und monatliche Grundgebühren gibt es nicht.
  • Vorteile: Keine Vertragsbindung; äusserst simple Bedienung; abgesehen von den Transaktionsgebühren gibt es keine (Fix-)Kosten für den Gebrauch.
  • Nachteile: Kein Kundenservice spätabends oder am Sonntag; die gelbe PostFinance-Karte wird nicht unterstützt.
  • Kaufempfehlung: Für alle, die eine kostengünstige und einfache Lösung suchen, um Kartenzahlungen annehmen zu können.

Vous préférez lire notre avis sur SumUp Suisse en français?


Exklusiv-Angebot für unsere Leser

Bei Anmeldung über unseren exklusiven Leser-Link erhalten Sie das SumUp Air für nur CHF 69. Keine Vertragsbindung. Kostenlose Lieferung.

Mobile Transaction ist eine unabhängige Informations-Website.

Wir erlauben Zahlungsmittel-Dienstleistern, ihre Produkte für unsere Leser zu rabattieren. Das beeinflusst nicht unsere redaktionellen Inhalte. (Ausführliche Richtlinie)

  • SumUp Air 69 Fr.
Angebot prüfen

So funktioniert es

SumUp ist die einzige kabellose Verkaufslösung mit Kartenleser und App in der Schweiz und punktet dank einer starken Partnerschaft mit der UBS. Der grosse Vorteil gegenüber herkömmlichen Zahlterminals, die meist gemietet werden müssen, besteht darin, dass ausschliesslich die Transaktionskosten anfallen (abgesehen von den einmaligen Anschaffungskosten). Insgesamt ergibt sich so eine deutlich weniger bürokratische Handhabung der Kartenzahlungen.

Um den Service nutzen zu können, müssen Sie als Erstes bei SumUp das Kartenlesegerät bestellen, welches üblicherweise innerhalb von zwei Werktagen portofrei geliefert wird. Das SumUp Air wird gekauft und nicht gemietet. Nach dem Kauf fallen keine Fixkosten an. Ausserdem ist die Installation der SumUp App erforderlich, welche im App Store oder bei Google Play zu finden ist.

SumUp Air mit Zahlungskarte
Die Zahlung über das Kartenterminal SumUp Air kann auch kontaktlos erfolgen.

Ist der Kartenleser an Ihrem Verkaufsort eingetroffen, können Sie ihn via Bluetooth mit Ihrem Smartphone oder Tablet verbinden. Die SumUp App wiederum nutzt die Internetverbindung Ihres Android- oder iOS-Gerätes (WLAN oder mobiles Internet), um mit der SumUp-Cloud zu kommunizieren. So ist auch der Kartenleser angebunden.

Der eigentliche Bezahlvorgang funktioniert wie folgt: Sie geben den Betrag, den der Kunde zu begleichen hat, in der App ein, bevor der Kunde seine Karte ans Lesegerät hält und die Transaktion kontaktlos autorisiert. Alternativ kann die Karte auch ganz normal ins Zahlterminal eingesteckt werden.

Sobald die Zahlung erfolgreich abgeschlossen wurde, kann dem Kunden eine Quittung per E-Mail oder SMS geschickt werden. Wünschen Sie physische Belege, verbinden Sie den Air einfach mit einem der verschiedenen kompatiblen Drucker.

Der Akku des Kartenlesers hält etwa 500 Transaktionen durch und wird per Micro-USB aufgeladen.

Reisen Sie ins Ausland, zum Beispiel um eine Messe zu besuchen, sollten Sie sich vorab beim Kundendienst von SumUp melden, damit Sie Ihr Gerät auch in Ländern benutzen dürfen, wo Sie als Unternehmen nicht registriert sind. Es gibt unseres Wissens keinen anderer Kartenverarbeiter, der sich derart flexibel zeigt.

Akzeptierte Karten

Neben Visa, V Pay, Maestro, Mastercard, UnionPay, Diners Club und Discover können Sie auch American Express akzeptieren. Es spielt keine Rolle, von welcher Bank die Karte stammt, solange die entsprechenden Logos aufgedruckt sind.

Leider wird die Postcard von PostFinance nicht unterstützt. Eine Postcard ohne Maestro- oder V Pay-Logo kann in diesem Zahlterminal nicht verwendet werden. Kreditkarten von PostFinance, die üblicherweise von Mastercard oder Visa ausgestellt werden, funktionieren aber problemlos. Da kontaktloses Zahlen möglich ist, kann auch Apple Pay oder Google Pay eingesetzt werden. Zahlungen über Samsung Pay können nicht akzeptiert werden.

Das in der Schweiz seit einiger Zeit aufkommende Zahlungssystem TWINT basiert auf einem völlig anderen System und wird von SumUp nicht unterstützt. Dabei spielt es keine Rolle, ob der Kunde die TWINT-App von UBS, Raiffeisen oder einer anderen Bank hat – TWINT und SumUp sind nicht kompatibel.

Akzeptierte Karten

SumUp überweist Ihnen in Partnerschaft mit der UBS die Einnahmen aus getätigten Kartenzahlungen direkt und regelmässig auf ein Konto Ihrer Wahl bei einer Bank Ihrer Wahl – in der Regel innerhalb von fünf bis acht Werktagen.

Günstige und fixe Transaktionsgebühren

Im Gegensatz zu den herkömmlichen Kartenverarbeitern, bei denen die Terminals meist gemietet werden müssen, fallen bei SumUp keine monatlichen Gebühren an.

Lediglich pro Transaktion werden Gebühren fällig. Bei Zahlungen mit der Debitkarte V Pay oder Maestro werden 1,5% vom Transaktionsbetrag erhoben, bei Zahlungen mit einer der akzeptierten Kreditkarten 2,5%.

Kosten
Kauf des SumUp Air
CHF 69
Versandkostenlos
Vertragsbindung
keine
Monatliche Gebühren
keine
Debitkarten-Gebühren
1,5%
Kreditkarten-Gebühren
2,5%
Auszahlungenkostenlos (innerhalb von 5-8 Werktagen)

Der Kartenleser SumUp Air ist für CHF 69 erhältlich. Der Versand erfolgt kostenlos.

Transaktionskosten von lediglich 1,5% beziehungsweise 2,5% – ohne weitere Gebrauchs- oder Kontoführungskosten – machen SumUp zu einer interessanten Option für alle Einzel- und Kleinunternehmen, die monatlich weniger als 5’000 Franken über Kartenzahlungen umsetzen.

Die SumUp App

Die SumUp App für Kartenzahlungen ermöglicht das Anlegen einer Produktbibliothek. Die Produkte können in verschiedenen Ausführungen (zum Beispiel unterschiedlichen Farben und Grössen) gelistet werden. Ausserdem kann ein Foto und der passende Mehrwertsteuersatz hinzugefügt werden. Anschliessend können Produkte, die zur gleichen Kategorie gehören, in einem gemeinsamen Produktkatalog aufgeführt werden.

Es ist möglich, einem SumUp-Account mehrere Unterkonten hinzuzufügen. So können Sie als Admin beispielsweise jedem Mitarbeiter einen eigenen Account mit eingeschränkten Rechten einrichten, damit die Bewegungen separat erfasst oder mehrere Zahlterminals gleichzeitig betrieben werden können. Diese bleiben immer mit dem Hauptkonto verbunden.

Ausserdem können auch Barzahlungen in der SumUp App registriert werden. Dabei werden natürlich keine Gebühren erhoben. Die Registrierung von Barzahlungen über die SumUp App hat den Vorteil, dass Sie im Dashboard eine komplette Übersicht über alle Ihre Verkäufe erhalten – egal wie der Kunde bezahlt hat.

Foto: SumUp

SumUp Air mit iPhone
Alles was man braucht: Smartphone, App und Kartenlesegerät SumUp Air.

SumUp kann gegen einen Aufpreis zu einem vollwertigen Kassensystem mit dazugehöriger Hard- und Software sowie Cloudzugang ausgebaut werden, welches viel mehr Einstellungsmöglichkeiten wie Produkterfassung mit genauer Kategorisierung, Buchhaltungsberichte und Arbeitszeiterfassung bietet. Für Restaurants und kleine Shops kann dies eine sehr interessante Option sein. Es gibt drei verschiedene Pakete mit unterschiedlichen Leistungen, wobei die monatlichen Kosten beim kleinsten Paket 50 CHF betragen.

SumUp Air oder SumUp 3G?

Wenn Sie ein Kartenterminal bevorzugen, das keine Smartphone-App benötigt, um Kartenzahlungen entgegenzunehmen, stellt das noch nicht lange auf dem Markt existierende SumUp-3G-Kartenterminal eine mobile Alternative dar.

SumUp AirSumUp 3G
Sumup Air-SmartphoneSumUp 3G
PreisCHF 69
CHF 129
Funktioniert ohne Smartphone/ Tablet
NetzWLAN, 3G, 4GGPRS, EDGE, 3G
Abmessungen8,4 x 8,4 x 2,3 cm13,3 x 7,1 x 1,9 cm
Kassensystem-Integration
Verbindung mit externem Drucker
SumUp AirSumUp 3G
Sumup Air-SmartphoneSumUp 3G
CHF 69CHF 129
Funktioniert ohne Smartphone/ Tablet
Netz
WLAN, 3G, 4GGPRS, EDGE, 3G
Abmessungen
8,4 x 8,4 x 2,3 cm13,3 x 7,1 x 1,9 cm
Kassensystem-Integration
Verbindung mit externem Drucker

Das neue 3G-Modell verbindet sich selbst mit dem Internet, indem es über eine eingebaute SIM-Karte auf das 3G-, EDGE- oder GPRS-Mobilfunknetz zugreift. Das erforderliche Datenvolumen wird unbegrenzt und kostenlos von SumUp zur Verfügung gestellt.

Eine Verbindung mit einem mobilen Gerät wie einem Smartphone oder Tablet ist beim SumUp 3G also nicht nötig. Das neue Kartenterminal eignet sich daher insbesondere für Unternehmer, die eine handliche Lösung ohne aufwendige Kassensystem-Funktionen suchen und nur ein einziges Gerät für Kartenzahlungen nutzen möchten.

Foto: Emmanuel Charpentier, Mobile Transaction

SumUp 3G-Kartenleser
Das Kartenterminal SumUp 3G funktioniert ohne Smartphone.

Die Transaktionsgebühren entsprechen denen, die bei der Nutzung des SumUp Air anfallen: für Debitkartenzahlungen werden 1,5% fällig, bei der Zahlung mit Kreditkarte 2,5%. Allerdings ist der einmalig aufzuwendende Betrag für den Kauf des 3G-Gerätes mit CHF 129 etwas höher. Wie beim Air gibt es keine laufenden Fixkosten, und die Qualität der beiden Kartenlesegeräte ist auch vergleichbar.

Berichte über Verkäufe

SumUp bietet auch die Möglichkeit, auf die Verkaufsdaten zuzugreifen. Man kann die Verkaufshistorie in einer CSV- oder Excel-Datei exportieren. Dabei kann man wählen, ob man die gesamte Verkaufshistorie auflisten möchte oder nur die Historie eines Tages, eines Monats oder einer Woche exportieren will.

Das Online-Dashboard von SumUp ist eine willkommene zusätzliche Funktion, welche Ihnen Ihre Buchhaltung erleichtern und dank eines Analyse-Tools bei der geschäftlichen Entscheidungsfindung helfen kann. Ausserdem können Sie via Dashboard auf ihre gesamte Verkaufsgeschichte oder auch nur auf die Verkäufe eines bestimmten Zeitraumes sowie auf weitere nützliche Statistiken zugreifen oder diese exportieren.

Mit SumUp kompatible Bondrucker

Kaufquittungen können per E-Mail oder SMS verschickt werden. Um zusätzlich Papierbelege zu drucken, gibt es verschiedene kompatible Drucker, tragbar oder feststehend.

Man kann sich für einen grösseren, fix installierbaren Star Micronics TSP100 oder TSP143 entscheiden, die beide über WLAN funktionieren.

Es gibt aber auch die Möglichkeit, einen mobilen Bondrucker zu nutzen. Kompatibel sind der Bixolon SPP-R200IIiK/BEGE, der SPP-R210iK/BEGE sowie der Star Micronics SM-L200. Diese tragbaren Belegdrucker werden über Bluetooth verbunden.

Falls Sie den SumUp-Kartenleser in Kombination mit einem iPhone oder einem iPad nutzen, sollten Sie beim Erwerb des Druckers darauf achten, die MFI-Version für Apple zu kaufen.

Foto: SumUp

SumUp-Bondrucker
Der Belegdrucker Bixolon SPP-R210i wiegt 366 Gramm und wird via Bluetooth mit dem Handy verbunden.

Der Kundendienst von SumUp

SumUp verfügt über ein Online-Support-Center, das die Mehrheit der Benutzerfragen beantworten kann. Über eine Suchmaske kann man das Thema eingeben, zu dem man eine Frage hat. Oder man klickt sich durch die empfohlenen Beiträge.

Um mit dem Kundendienst in Kontakt zu treten, kann man entweder eine Anfrage über E-Mail an SumUp senden oder die auf der Website angegebene Telefonnummer wählen. Der Kundenservice ist von Montag bis Freitag zwischen 9 und 20 Uhr erreichbar sowie am Samstag zwischen 9 und 18 Uhr.

Für wen eignet sich SumUp?

SumUp ist eine tolle Option für Einzel- oder Kleinfirmen, die einen einzigen oder wenige mobile Kartenleser benötigen, und wo es kein Problem darstellt, den total zu bezahlenden Betrag für jedes getätigte Geschäft einzutippen (anstatt mit einer vordefinierten Produktekartei zu arbeiten). Es ist zwar möglich, Produkte zu erfassen und in virtuelle «Regale» zu erstellen, die Einstellungsmöglichkeiten sind jedoch bewusst einfach gehalten, auch hier auf kleine Unternehmen ausgerichtet und daher begrenzt.

Sie können Ihrem Hauptaccount mehrere Mitarbeiteraccounts hinzufügen, beispielsweise um auf mehreren Geräten gleichzeitig Transaktionen durchzuführen. Diese bleiben mit Ihrem Admin-Account verknüpft. Die Einnahmen aller Accounts werden innerhalb von fünf bis acht Tagen auf Ihr Bankkonto ausbezahlt.

Für Unternehmen mit niedrigen Verkaufsvolumen sind die pauschalen Transaktionsgebühren von 1.5 % beziehungsweise 2.5 % sehr wettbewerbsfähig. Wer jedoch mit Karten mehr Umsatz als 5’000 Franken pro Monat generiert, ist wahrscheinlich bei einem herkömmlichen Anbieter von Zahlterminals besser aufgehoben.

Foto: Emily Sorensen, Mobile Transaction

Dank der geringen Grösse und dem unauffälligen Design fällt das SumUp Air Terminal nicht störend auf.

Fazit

Das SumUp Air ist ein sehr attraktives Kartenterminal, da die Anschaffungskosten gering sind und Gebühren nur bei tatsächlich erfolgten Transaktionen anfallen.

SumUp ist vor allem für kleinere Unternehmen mit geringen Umsätzen interessant. Da es keine Vertragsbindung gibt, können gerade Start-up-Unternehmen, also solche, die noch am Anfang stehen, mit dem SumUp Air Terminal ohne Laufzeit-Verpflichtung unkompliziert und schnell ihre ersten Geschäfte abwickeln.